Die Neusten Meldungen

05. Oktober 2017

KONZEPT, MIETERMIX & LAGE – ENTSCHEIDENDE ARGUMENTE AUCH FÜR INVESTOREN

Das moderne Konzept, der renommierte Mietermix und die außergewöhnliche Lage des AUSTRIA CAMPUS überzeugen nicht nur zukünftige Mieter, sondern waren auch die entscheidenden PGIM Real Estate, wesentliche Teile des AUSTRIA CAMPUS im Zuge eines „Forward Deals“ bereits ein Jahr vor Fertigstellung zu erwerben.Der Verkauf stellt mit einem Volumen von über EUR 500 Mio. die bislang größte Immobilientransaktion des Jahres 2017 und die größte Büroimmobilientransaktion, die jemals in Österreich stattgefunden hat, dar und beweist einmal mehr die Attraktivität Wiens für internationale Investoren aufgrund der hohen Kaufkraft, der guten Rahmenbedingungen, der stabilen Wirtschaft und der ausgesprochen hohen Lebensqualität. MEHR Details in der Presseaussendung vom 04.10.2017
AUSKLAPPEN
02. Oktober 2017

ENERGIEEFFIZIENTE BÜROFLÄCHEN DURCH FERNKÄLTEKONZEPT

Der AUSTRIA CAMPUS, eine der größten Office-Entwicklungen Europas, bietet Unternehmen und ihren Mitarbeitern neben einer umfassenden Infrastruktur einen nach zukunftsweisenden Maßstäben konzipierten Arbeitsplatz. Dazu zählt auch eine einfache und effiziente Lösung zur Gebäudeklimatisierung. Seit 2007 gewinnt die Wien Energie aus der Abwärme, die beim Verbrennen von Müll entsteht, Fernkälte. Während die Abwärme in der kalten Jahreszeit als Fernwärme zur Beheizung und Warmwassererzeugung genutzt wird, kann diese im Sommer für die Fernkälteproduktion verwendet werden. Der Vorteil der Fernkälte gegenüber einer herkömmlichen Klimaanlage besteht darin, dass fünf- bis zehnmal weniger Primärenergie benötigt und zusätzlich Kohlendioxid (CO2) eingespart wird. Am AUSTRIA CAMPUS entsteht derzeit eine große Kältezentrale, die für die künftigen Mitarbeiter ein angenehmes Raumklima schaffen und gleichzeitig durch die Entwicklung eines Energie-Gesamtkonzepts für höchstmögliche Energieeffizienz sorgen wird. Mehr zum Thema in euro Kummunal vom 2. Oktober 2017.MEHR zum Thema in euro Kummunal vom 2. Oktober 2017.
AUSKLAPPEN
01. Juni 2017

Architektur, die ihre Muskeln zeigt

Am Areal des AUSTRIA CAMPUS, das zurzeit größte privat finanzierte Einzelbauvorhaben Österreichs, sind derzeit 19 Kräne im Einsatz und 2.200 Bauarbeiter arbeiten parallel an allen Campus Gebäuden gleichzeitig. SIGNA errichtet hier am ehemaligen Nordbahnhofgelände bis 2018 ein Multi-Use-Objekt mit einer Bruttogeschoßfläche von rd. 303.000 m² und eigener Infrastruktur.Angesichts der Größe und Komplexität des Bauvorhabens wurden bauherrnseitig Aufgaben und Bereiche aufgeteilt: Die Ausführungsplanung von vier der insgesamt fünf Einzelbaukörper, aus denen sich das Quartier zusammensetzt, erfolgt in einer ARGE zwischen Boris Podrecca, HD Architekten und Maurer & Partner. Der Kopfteil und fünfte Bau am AUSTRIA CAMPUS in Pratersternnähe entsteht nach Plänen des Büros Soyka Silber Soyka Architekten. Im deutschen Landschaftsarchitekten Andreas Kipar hat man für die Grünraumgestaltung der Höfe und öffentlichen Flächen einen kongenialen Partner gefunden.Die Grundlage des städtebaulichen Konzepts war die Platzierung der Bauten am Schnittpunkt der zwei Achsen Praterstern – Milleniumstower und Donaucity – Stephansdoms. Die Idee war es, so Podrecca, damit das Grün des Praters „in einer Art Dichotomie parallel zum Liquiden, also zum Wasser, hierher weiterzuziehen“ und einen fließenden Übergang zu schaffen, einen Raum, den man zu Fuß oder mit dem Fahrrad nutzen kann. Über große Erfahrung verfügt der Architekt auch bei der Gestaltung öffentlichen Raumes. „Man weiß, wenn man einen Raum positiv erfahrbar machen möchte, muss man in gewissen Abständen Irritationen, also unterschiedliche Etappen des Erlebens schaffen, hier gibt es davon mehrere, inklusive Piazetta mit Brunnen und Sitztreppe oder Wasserfall. Der öffentliche Raum muss auf die Menschen reagieren.“Mehr zum Thema im Artikel von Christine Müller im Architektur & Bau Forum (Rubrik Bauzustand) vom 30. Mai 2017.
AUSKLAPPEN
18. Mai 2017

Moderne Arbeitswelt: Arbeiten am AUSTRIA CAMPUS bedeutet, alles für den täglichen Bedarf an einem Ort zu haben.

Neben einem der größten Kindergärten Wiens in dem Berufstätige Ihren Nachwuchs ums Eck ihres Arbeitsplatzes gut versorgt wissen, neben einem großen Supermarkt, der für den schnellen Bedarf des täglichen Lebens  sorgt, können Unternehmen am AUSTRIA CAMPUS ihre Geschäftspartner oder Kollegen aus dem In- & Ausland direkt am Campus bestens unterbringen. Das Budget Design Hotel Roomz bietet mit 270 modern ausgestatteten Zimmern und umfangreichen Tagungsräumen sehr viel Komfort am etablierten Office Cluster direkt am Naherholungsgebiet Prater.(Bild: Pressebericht in Österreich vom 18.05.2017) 
AUSKLAPPEN
05. April 2017

Drei renommierte Mieter für den AUSTRIA CAMPUS

Mit dem Budget Designhotel Roomz, einem Sonneninsel Kindergarten sowie dem Lebensmittelmarkt Hofer haben sich drei weitere renommierte Mieter für den neuen Businessstandort AUSTRIA CAMPUS und seine vielseitigen Vorzüge entschieden:Das neue Areal, das bis 2018 von SIGNA errichtet wird, punktet – neben der flexiblen und effizienten Bürogestaltung – mit seiner zentralen und gut erschlossenen Lage am Verkehrsknotenpunkt Praterstern und der Nähe zum Wiener Stadtzentrum, der unmittelbaren Nachbarschaft zur grünen Lunge Wiens, dem Wiener Prater, sowie seiner umfassenden Infrastruktur, mit zahlreichen Geschäften zur Nahversorgung, einem Ärzte- und einem Konferenzzentrum, vielseitigen Gastronomiebetrieben bis hin zu einem Betriebsrestaurant vor Ort.Die drei neuen Mieter werden den Businessstandort weiter aufwerten:
    • Designhotel Roomz eröffnet Hotel mit rd. 270 Zimmern
    • Sonneninsel Kindergarten wird mit 3.000 m² einer der größten Kindergärten Wiens
    • Hofer eröffnet Filiale auf 1.600 m²
Mit der Realisierung des dynamischen Unternehmensstandorts AUSTRIA CAMPUS wird nicht nur ein Meilenstein für den zweiten Bezirk, sondern auch ein deutliches Signal für den Wirtschaftsstandort Wien gesetzt.Weitere Details zu den neuen Mietern finden Sie in unserer PRESSEAUSSENDUNG.Hier geht es zum BEITRAG AUF WOHNNET.AT.
AUSKLAPPEN
03. April 2017

Virtuelle Realität: Der AUSTRIA CAMPUS in 3D

Die aktuelle Ausgabe unseres Unternehmensmagazins SIGNA Times wartet mit spannenden Geschichten, aktuellen Beiträgen und neuen Einblicken in SIGNA auf. Diese Ausgabe ist aber auch eine Premiere, denn sie enthält ergänzende digitale Inhalte, wie z.B. eine 3D-Panoramatour durch das Gesamtareal des neuen AUSTRIA CAMPUS. Sehen Sie schon jetzt, wie der neue Businessstandort nach seiner Fertigstellung im Jahr 2018 aussehen wird und überzeugen Sie sich von der attraktiven Umgebung, der hervorragenden Anbindung und der umfassenden Infrastruktur Ihres zukünftigen Bürostandortes. Und noch vieles mehr…Drei Wege die virtuelle Welt des AUSTRIA CAMPUS zu erleben:
    • Die App "SIGNA Times" auf Ihrem Smartphone oder Tablet downloaden: iOS | Android Wichtig: Achten Sie bitte für den Download auf eine gute und stabile WLAN-Verbindung.
    • SIGNA Times öffnen:
      • eBook auf einem separaten Device öffnen unter http://times.signa.at/
      • Selektierte Seite zur Panoramatour durch den AUSTRIA CAMPUS HIER öffnen und ausdrucken
      • Printausgabe kostenlos bestellen bei Karin Mayrhofer:  k.mayrhofer@signa.at
    • SIGNA Times App starten und die mit dem APP-Icon gekennzeichneten Bilder scannen und in die virtuelle Welt von SIGNA eintauchen.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und spannende virtuelle Erlebnisse!
AUSKLAPPEN
29. März 2017

Die neuesten Büros im Vergleich: AUSTRIA CAMPUS erzielt Top-Bewertungen!

Eine vom Magazin Gewinn und den unabhängigen Experten von Tecno Office Consult (T.O.C.) durchgeführte Vergleichsstudie der größten und modernsten Bürohausprojekte Wiens zeigt, dass SIGNA die attraktivsten Officeflächen in der Bundeshauptstadt bietet. Der AUSTRIA CAMPUS, die größte Bürobaustelle seit dem Bau der UNO-City, ist mit seiner Lage am Praterstern, einem der bedeutendsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt, hervorragend an das Verkehrsnetz angebunden. Der Campus bietet hocheffiziente Flächen, die sich flexibel an individuelle Anforderungen der Mieter anpassen – ein entscheidendes Kriterium bei der Büro-Wahl, so T.O.C.-Chef Ewald Stückler: „Die Arbeitswelt verändert sich aufgrund von Projektarbeiten immer schneller. Daher muss ich mit wenig Aufwand mein Büro umbauen können, z.B. von einem Vier-Personen-Büro zu einem Acht-Personen-Büro.“Der AUSTRIA CAMPUS punktet zusätzlich mit umfassender Infrastruktur vor Ort: Am Areal entstehen Gastronomiebetriebe bis hin zu einem auch von der Öffentlichkeit nutzbarem Betriebsrestaurant und zahlreiche Service-Einrichtungen, wie, ein Hotel, ein Kindergarten, ein Ärztezentrum, ein Konferenz- und Veranstaltungszentrum sowie Geschäfte zur Nahversorgung. Wertvolle Synergien werden durch die unmittelbare Nachbarschaft zum nahegelegenen Messezentrum und dem Campus der Wirtschaftsuniversität Wien geschaffen. Neben Effizienz und Flexibilität wird in der Projektentwicklung auch Wert auf Nachhaltigkeit, beispielsweise oberflächennahe Geothermie, gelegt. Auch bei den Betriebskosten schneidet der AUSTRIA CAMPUS mit einer Belastung von a. EUR 2,50 pro m² im Projekt-Vergleich am besten ab.Mehr zum Thema im Artikel von Robert Wiedersich im Gewinn vom 28. März 2017.
AUSKLAPPEN
20. März 2017

Arbeiten in der lebenswertesten Stadt der Welt!

Zum 8. Mal in Folge steht Wien im internationalen Vergleich der Lebensqualität erneut an der Spitze des Städtevergleichs! Zu diesem Ergebnis kommt die jährlich von der Beratungsgesellschaft MERCER DURCHGEFÜHRTE WELTWEITE VERGLEICHSSTUDIE ZUR BEWERTUNG DER LEBENSQUALITÄT von Expatriates in 230 Großstädten. Zur Beurteilung der Lebensqualität jeder Stadt werden 39 Kriterien analysiert, die aus Sicht von Mitarbeitern, die ins Ausland entsandt wurden, eine zentrale Rolle spielen. Die Merkmale schließen unter anderem politische, soziale, wirtschaftliche und umweltorientierte Aspekte ein.  Hinzu kommen Faktoren wie Gesundheit, Bildungs- und Verkehrsangebote sowie andere öffentliche Dienstleistungen. Seit 2016 untersucht Mercer gesondert das Merkmal „persönliche Sicherheit“, da die politische und soziale Stabilität besonders großen Einfluss auf die Lebensqualität einer Stadt haben. Maßgebliche Kriterien zur Beurteilung sind beispielsweise innere Stabilität, Kriminalitätsraten und Leistungsfähigkeit der örtlichen Strafverfolgungsbehörden.Mit einem Projektentwicklungsvolumen von über EUR 2,7 Mrd. für die nächsten Jahre ist die Investitionspipeline von SIGNA in der österreichischen Hauptstadt prall gefüllt. SIGNA ist damit bedeutendster privater Immobilienentwickler von Wien. 
AUSKLAPPEN
21. Februar 2017

Der AUSTRIA CAMPUS wächst und wächst.

Wie zügig die Bauarbeiten am AUSTRIA CAMPUS voranschreiten, zeigt ein aktueller Zeitrafferfilm, der den Baufortschritt von Anfang Mai 2015 bis Anfang Februar 2017 dokumentiert. Zwei Baustellenkameras zeichnen die Bautätigkeit am AUSTRIA CAMPUS auf, wo bis Mitte 2018 fünf moderne und nachhaltige Bürokomplexe mit perfektem Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz sowie ein Hotel, zahlreiche Einzelhandelsflächen, ein Konferenzzentrum, ein Ärztezentrum, ein Kindergarten sowie ein Betriebsrestaurant entstehen werden. -> Hier geht es zum Video auf YouTube       
AUSKLAPPEN
28. Dezember 2016

Der Wiener Nordbahnhof - Ein Stadtteil zwischen Wohnen und Freizeit

Bis 2025 entsteht um den Nordbahnhof auf einer Gesamtfläche von 85 Hektar ein neuer Stadtteil, in welchem Wohnungen und Arbeitsplätze für mehrere Tausend Menschen geschaffen werden. Der AUSTRIA CAMPUS ist ein wesentlicher Bestandteil dieses zentralen Stadtentwicklungsgebietes des 2. Wiener Gemeindebezirks und in vielerlei Hinsicht ein zukunftsweisendes Projekt. Verkehrstechnisch perfekt erschlossen, liegt der AUSTRIA CAMPUS an einem der dynamischsten Standorte von Wien. Mehr als die Hälfte der Bürofläche wird zukünftig als österreichisches Headquarter der UniCredit Bank Austria genutzt. Weiters sind ein Hotel, zahlreiche Einzelhandelsflächen, ein Konferenzzentrum, ein Ärztezentrum, ein Kindergarten sowie ein Betriebsrestaurant geplant. Wertvolle Synergien werden durch die unmittelbare Nachbarschaft zum nahegelegenen Messezentrum und dem Campus der Wirtschaftsuniversität Wien geschaffen und unterstreichen den Wert dieses Bauvorhabens. Die Realisierung trägt wesentlich zur erfolgreichen Stadtentwicklung von Wien bei.Mehr zum Thema im Artikel von Dolores Stuttner in Architektur vom 21. Dezember 2016.ARTIKEL DOWNLOADEN
AUSKLAPPEN