BUSINESS MIT
LEBENSQUALITÄT.

Moderne Infrastruktur für die Arbeitswelt von morgen: Der AUSTRIA CAMPUS im Nordbahnviertel kombiniert die Vorteile einer der großen und zukunftsweisenden Office-Projektentwicklungen Europas mit einer lebenswerten Neudefinition des Arbeitslebens. Denn zeitgemäße Arbeitsmodelle sind nicht mehr an feste Zeiten und Strukturen gebunden. Dementsprechend fließend, flexibel und veränderlich müssen moderne Büro-Umgebungen auf diese neuen Anforderungen reagieren. Deshalb bietet der AUSTRIA CAMPUS mit seinem innovativen Konzept The Living Office eine große Vielfalt an Möglichkeiten, Arbeit und Alltag, Business und Freizeit harmonisch miteinander zu verbinden: Als Stadt in der Stadt mit vielfältiger Nahversorgung und Gastronomie, umfassenden Services und einem ebenso ansprechenden wie funktionellen Office-Ambiente, das hervorragende Effizienz und Flexibilität mit intelligenter Nachhaltigkeit kombiniert. AUSTRIA CAMPUS – so lebenswert kann Business sein.

THE LIVING OFFICE
NEWS
11. Oktober 2018

Das Büro der Zukunft: kommunikatives, kreatives, vernetztes „Living Office“

Die Arbeitswelt ändert sich rasant, und damit auch die Ansprüche an Büros von morgen. Stationäre Arbeitsplätze für Einzelproduktivität werden zu Flächen der Vernetzung, des Austausches und der Zusammenarbeit. Moderne Projektentwicklungen müssen eine Reihe an Möglichkeiten bieten, Arbeit und Alltag, Business und Freizeit optimal miteinander zu verbinden. Vielfältige Nahversorgungsangebote und Gastronomie, umfassende Services, eine gute Verkehrsanbindung und ein ebenso ansprechendes wie funktionelles Office Ambiente, das hervorragende Effizienz mit intelligenter Nachhaltigkeit verbindet, sind daher fixe Bestandteile des Office von morgen. Genau diesem Anspruch, das Arbeitsleben harmonisch in den Alltag zu integrieren und umgekehrt, trägt der AUSTRIA CAMPUS mit seinem Konzept The Living Office Rechnung. Mehr zum Thema im Artikel „Die Zukunft des Büros“ im Kurier online am 10. Oktober 2018.Bilder Fassade: © Philipp Derganz Bilder Büro: © Anna Rauchenberger
AUSKLAPPEN
06. August 2018

AUSTRIA CAMPUS: Eine der grössten Fernkältezentralen in Wien

Wenn es draußen über 35 Grad hat, wird für die Klimatisierung von großen Bürogebäuden oder Krankenhäusern viel mehr Energie gebraucht als sonst. Genauer gesagt: Es ist dreimal so viel Kühlleistung notwendig wie an Tagen, an denen es nur 25 Grad hat. Bekanntermaßen werden die Hitzetage immer mehr und der Bedarf an Kühlung steigt sehr rasch. Seit 2007 wird in Wien ein Fernkältenetz aufgebaut, das vergleichbar mit dem in Paris oder Helsinki, den Vorreitern auf diesem Gebiet, ist. Es ist mit zwölf Kilometern Länge zwar nicht sehr lang, aber effektiv: Die 16 Fernkältezentralen verfügen über eine Leistung von 130 Megawatt. Das reicht, um zwei Millionen Quadratmeter Bürofläche zu klimatisieren und entspricht der Kühlleistung von 1,3 Millionen handelsüblichen Kühlschränken. Jedes Jahr kommen neue Gebäude dazu, und die Leistung steigt um zehn bis 15 Prozent. Allein 2018 sind bereits drei neue Kältezentralen hinzugekommen – eine davon am AUSTRIA CAMPUS im Nordbahnviertel, eine der großen und zukunftsweisenden Office-Projektentwicklungen Europas. Die Anlage hier ist mit 12 Megawatt Kälteleistung die viertgrößte Fernkältezentrale in Wien. Mehr zum Thema im Artikel von Barbara Wimmer auf www.futurezone.at am 28. Juli 2018. Übersichtsgrafik: ©Wien Energie/APA-Infografik Beispielfotos: © Wien Energie/Christian Hofer
AUSKLAPPEN